‹ Zur Startseite

Technik

GPG – OpenPGP

GNU Privacy Guard (GPG) ist die OpenSource-Implementierung des asymmetrischen Verschlüsselungsverfahrens PGP, das vorrangig zum Versand von verschlüsselten und signierten E-Mails verwendet wird. Damit kann jeder verschlüsselte Mails versenden und empfangen, die nach heutigen Maßstäben als sicher gelten können, auch vor neugierigen Geheimdiensten.

Für die Ausgabe 01/14 des Neologismus habe ich einen Artikel zur Einrichtung der Thunderbird-Erweiterung Enigmail veröffentlicht, der auch die Grundlagen des Verschlüsselungsverfahrens erläutert. Ich würde mich freuen, wenn einige sich diesen Text als Anreiz nehmen oder auch auf anderem Wege zur GPG-Gemeinde stoßen, sodass in Zukunft mehr verschlüsselte Mails in meinem Postfach eintreffen.
Eine PDF-Version des Artikels kann man hier herunterladen: Sicher ist sicher

Ich selbst bin unter meiner üblichen Mail-Adresse mail@mhthies.de natürlich auch mit verschlüsselten Mails erreichbar. Meinen öffentlichen Schlüssel findet man auf Key-Servern oder hier.

Scripts

RSync Backup

Das Unix-Tool rsync synchronisiert sehr schnell große Mengen von Dateien. Mit der Option --link-dir werden im Zielverzeichnis Hardlinks auf Dateien eines anderen Verzeichnisses angelegt, sofern diese mit den Quelldateien übereinstimmen. Das lässt sich für ein inkrementelles Backup nutzen, sodass bei jedem Backupvorgang ein vollständiger Verzeichnisbaum mit aktuellen Dateiversionen angelegt wird, jedoch nur geänderte Dateien erneut gespeichert werden müssen.

Mein Backup-Shellscript verwendet diese Rsync-Option und verwaltet die erstellten Backups in mit Datum versehenen Ordnern, wobei alte Backups nach bestimmten Regeln gelöscht werden, um Speicherplatz zu sparen.

Das Script kann von GitHub heruntergeladen werden, eine ausführlichere Beschreibung der Motivation und Funktionsweise habe ich im Neologismus 05/2016 veröffentlicht.

M3U Copy

Inspiriert von dem Windows-Programm Amok Playlist Copy habe ich ein Python-Script entwickelt, um M3U-Playlists einzulesen und die in der Playlist aufgeführten Dateien in ein anderes Verzeichnis (z.B. die SD-Karte meines Handys) zu kopieren. Dabei wird wahlweise die ursprüngliche Ordner-Struktur beibehalten oder alternativ allen Dateien ein Präfix hinzugefügt, um ihre Reihenfolge bei alphabetischer Sortierung der Playlist anzupassen.

Das Script ist in einem GitHub Gist zu finden.